AiRMOUR-Demonstrationsflug am Klinikum Kassel

UAM-Dienstleistungen

Wie kann eine künftige Urban Air Mobility (UAM) sicher, leise, ökologisch nachhaltig, öffentlich akzeptiert und für weite Teile der Bevölkerung zugänglich ausgestaltet werden? Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich seit Januar 2021 das Verbundprojekt „Enabling sustainable AiR MObility in URban contexts via emergency and medical services“ – kurz: AiRMOUR. Im Kern geht es darum, wie von den Stakeholdern die erforderlichen Grundlagen gelegt werden können, um UAM-Dienstleistungen wie medizinische Transporte zu ermöglichen. Beispielsweise am Klinikum Kassel, wo im Rahmen eines Workshops ein erster Demonstrationsflug stattfand.

Von

„Warum nicht wir? Warum nicht in Kassel?” Prof. Dr. Irina Berger, Chefärztin der Pathologie am Klinikum Kassel, setzt einige Hoffnungen in Drohnen, wenn es um die Beschleunigung medizinischer Hilfe geht. Gerade in einer Region wie Nordhessen, wo neben Städten und Gemeinden auch weitläufige ländliche Regionen ärztlicher Versorgung bedürfen. Die Idee: Distanzen zwischen Patienten und medizinischen Einrichtungen verringern. Sei es perspektivisch durch Transportflüge von Notärzten an Einsatzorte oder – wesentlich früher denkbar – den Transport von Medikamenten oder Blut- und Gewebeproben per UAS. 

Wie das in der Praxis aussehen könnte, wurde bei einem Demonstrationsevent des AiRMOUR-Projekts in der hessischen 200.000-Einwohner-Stadt skizziert. In Anwesenheit zahlreicher TV-Teams und Journalistinnen und Journalisten regionaler und überregionaler Medien wurde dabei unter anderem gezeigt, wie der Transport medizinischer Proben zur unmittelbaren Begutachtung im renommierten pathologischen Institut des Klinikums Kassel künftig ablaufen könnte. Zumindest in der Theorie, denn der eigentliche Flug der Ehang-Drohne des Typs Falcon dauerte nur etwas mehr als eine Minute und reichte nicht viel weiter als wenige Meter Luftlinie. Der Rest des Beispiel-Einsatzes wurde virtuell veranschaulicht. 

Von Seiten des Regierungspräsidiums Kassel wäre man einer noch praxisnäheren Flug-Demonstration gegenüber zwar grundsätzlich aufgeschlossen gewesen, wie die anwesenden Vertreter bestätigten. Einzig zuständig sei man dafür nicht gewesen. Für eine Flugroute über die Dächer von Kassel fehlte so schlicht die Genehmigung der zuständigen Behörden in Norwegen, wo UAS-Betreiber Ehang Scandinavia beheimatet ist. Da man offenbar den Aufwand scheute, die Erlaubnis für einen Flug über dicht besiedeltem Gebiet einzuholen, demonstrierte man ganz nebenbei auch noch eines der größten Hindernisse auf dem Weg zu einem Regelbetrieb UAS-basierter Medizintransporte. Doch davon lässt sich Prof. Dr. Irina Berger nicht entmutigen. „Wir müssen weiter daran arbeiten, Ängste zu nehmen und den Wert von Drohnen für die Gesellschaft zu demonstrieren“, so die Medizinerin. „Nur so funktioniert Fortschritt. Denn die richtige Technologie kann alles möglich machen.” 

 

Hintergrund

In dem mit mehr als 5,6 Millionen Euro aus Mitteln der europäischen Horizon 2020-Initiative geförderten Projekt AiRMOUR widmen sich die  beteiligten Institutionen aus sechs Nationen unter Leitung des VTT Technical Research Centre of Finland der Herausforderung, wie Drohneneinsätze für medizinische Transport- und Notfallmissionen – bemannt und unbemannt – der Türöffner für die Entwicklung einer breiter angelegten Urban Air Mobility sein könnten. Ziel ist es, das öffentlich viel beachtete und weithin akzeptierte Thema dafür zu nutzen, eine Art Urban-Air-Mobility-Toolbox zu entwickeln. In diesem Werkzeugkasten für Städte und Regionen sollen Leitfäden und Planungsprozesse hinterlegt werden, um der öffentlichen Hand die Etablierung von Drohnendiensten zu erleichtern. Auch ein mögliches Schulungsprogramm soll entwickelt werden. Des Weiteren möchte man den Blick zudem auf Unternehmen und Betreiber unbemannter Systeme richten, um einen möglichst ganzheitlichen Ansatz für kommunale Entwicklungsprozesse zu etablieren.



Angebote

Einzelheft

24,95 € / Ausgabe  
  • Verpasste Ausgaben nachbestellbar
  • Auswahl aus insgesamt fünf Jahrgängen
  • Lieferung direkt nach Hause
Jetzt bestellen

Digital-Abo

79,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Früherer Erscheinungstermin
  • Für Apple, Android und im Browser
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen

Jahres-Abo

89,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Sechs gedruckte Ausgaben
  • Versandkostenfrei nach Hause
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen
Drones Flash - die Marktanalyse der Drone-Economy

Most wanted: Drohnen-Testgelände

Wie groß ist der Bedarf an spezieller Infrastruktur für die UAS-Erprobung? Und welche Anforderungen stellt die Drone-Economy an Drohnen-Testgelände? Wir wollen es wissen. Und zwar von Ihnen.