„Spread your wings“

„Spread your wings“

Mit "Nomaden der Lüfte" feierten die französischen Regisseure Jacques Perrin, Jacques Cluzaud und Michel Debats im Jahr 2001 einen echten Überraschungserfolg. Der Tierfilm über die alljährliche Wanderschaft von Zugvögeln musste sich im Rennen um einen Oscar für den besten Dokumentarfilm zwar Michael Moores "Bowling for Columbine" geschlagen geben, wurde von Kritikern und Publikum jedoch nicht weniger gelobt. Fast 20 Jahre später feiert am 09. Oktober der Film "Spread your wings" Kino-Premiere in Frankreich, ehe das Werk über einen Mann, der mit seinem Sohn einer vom Aussterben bedrohten Wildgansart beibringt, wie sie vom Polarkreis nach Südfrankreich ziehen kann um zu überleben, auch in Deutschland veröffentlicht wird. Inspiriert wurde die Handlung von der wahren Geschichte des französischen Fotografen Christian Moullec, der wie die Macher von "Nomaden der Lüfte" Wildvögel auf sich prägte und dann von einem Ultraleichtflugzeug aus im Flug fotografierte. 

Die Macher von "Spread your wings" setzten bei den Dreharbeiten unter anderem auf Kamera- und Drohnentechnik von DJI. Um die fliegenden Vögel und die Schauspieler in ihrem Ultraleichtflugzeug zu filmen, verwendete das Produktionsteam die Inspire 2-Drohne mit einer Zenmuse X7-Kamera, wie der Marktführer im Bereich zivile Drohnen in einer Pressemitteilung bekannt gab. Auch die Ronin 2-Kamerastabilisierung wurde laut DJI bei den Filmarbeiten verwendet. 

Foto: DJI

2. Oktober 2019