Drohnenlieferprogramm

Update zur Entwicklung der Prime Air von Amazon

Nachdem Amazon im Rahmen des Technologie-Events re:MARS in Las Vegas (MARS = Machine Learning, Automation, Robotics and Space) Anfang Juni das Drohnenlieferprogramm Prime Air zurück in die mediale Öffentlichkeit brachte und die aktuelle Ausbaustufe der Lieferdrohne MK27 vorstellte, drückt der Versandhandelsgigant in puncto Drohnenlieferung offensichtlich weiter aufs Tempo.

Von

Wie CNN Business berichtet, hat Amazon bei der amerikanischen Luftaufsichtsbehörde FAA eine Ausnahmeregelung beantragt, um in dünn besiedelten Gebieten Drohnenflüge außerhalb der Sichtweite des Steuerers beziehungsweise auch komplett autonom durchführen zu können.

Foto: Amazon



Angebote

Einzelheft

24,95 € / Ausgabe  
  • Verpasste Ausgaben nachbestellbar
  • Auswahl aus insgesamt fünf Jahrgängen
  • Lieferung direkt nach Hause
Jetzt bestellen

Digital-Abo

79,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Früherer Erscheinungstermin
  • Für Apple, Android und im Browser
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen

Jahres-Abo

89,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Sechs gedruckte Ausgaben
  • Versandkostenfrei nach Hause
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen
Drones Flash - die Marktanalyse der Drone-Economy

Most wanted: Drohnen-Testgelände

Wie groß ist der Bedarf an spezieller Infrastruktur für die UAS-Erprobung? Und welche Anforderungen stellt die Drone-Economy an Drohnen-Testgelände? Wir wollen es wissen. Und zwar von Ihnen.