Medienbericht: Pentagon gibt zwei DJI-Drohnen für Einsatz frei

Teilerfolg für DJI

Ist das die Wende im schwelenden Konflikt zwischen dem Marktführer im Bereich ziviler Drohnen und der US-Administration? Laut einem Bericht des renommierten Washingtoner Nachrichtenportals The Hill deutet zumindest einiges darauf hin. Demnach habe eine Analyse des amerikanischen Verteidigungsministeriums ergeben, dass für die Verwendung von zwei Drohnentypen von DJI keine Sicherheitsbedenken bestünden. In der Vergangenheit hatte die US-Regierung zunächst amerikanische Unternehmen vor einer möglichen Ausspähung der durch die unbemannten Systeme gesammelten Daten seitens chinesischer Geheimdienste oder den Hersteller selbst gewarnt (wir berichteten) und schließlich weite Teile der eigenen DJI-Flotte gegroundet. Der geheime Pentagon-Bericht, der The Hill vorliegt, ist daher ein wichtiger Teilerfolg für DJI auf dem bedeutenden US-amerikanischen Markt.

Von

Die Analyse, aus der The Hill zitiert, stammt vom 06. Mai 2021 und wurde vom Second Chief Warrant Officer Adam Prater verfasst, einem technischen Experten im U.S. Army Special Operations Command. In der Ausarbeitung heißt es, dass bei der Untersuchung der beiden Drohnen „kein schädlicher Code oder Vorsatz“ zutage getreten sei. Diese könnten daher „für die Verwendung durch Regierungsbehörden und Streitkräfte, die mit US-Diensten zusammenarbeiten, empfohlen“ werden, gibt The Hill den Inhalt des vertraulichen Pentagon-Berichts wieder.

Offizielle Bestätigung fehlt

Eine offizielle Bestätigung seitens der US-Administration für die Richtigkeit des auf geleakten Dokumenten basierenden Beitrags steht noch aus. Auch eine offizielle Angabe, um welche DJI-Drohnen es dabei konkret geht, gibt es bislang nicht. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll es sich aber um die beiden Government-Editionen von Mavic Pro und Matrice 600 Pro handeln. Und auch wenn es sich dabei nicht um die aktuellen Drohnen-Flaggschiffe des chinesischen Herstellers handelt, nimmt man die Analyse aus dem amerikanischen Verteidigungsministerium bei DJI natürlich mit hörbarer Zufriedenheit zur Kenntnis. „Dieser Bericht der US-Regierung ist die bisher stärkste Bestätigung dessen, was wir und unabhängige Sicherheitsvalidierungen seit Jahren sagen“, wird Firmensprecher Adam Lisberg von The Hill zitiert. „DJI-Drohnen sind sicher für Einsätze von Behörden und Unternehmen.” 

Foto: DJI



Angebote

Einzelheft

24,95 € / Ausgabe  
  • Verpasste Ausgaben nachbestellbar
  • Auswahl aus insgesamt fünf Jahrgängen
  • Lieferung direkt nach Hause
Jetzt bestellen

Digital-Abo

59,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Früherer Erscheinungstermin
  • Für Apple, Android und im Browser
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen

Jahres-Abo

69,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Vier gedruckte Ausgaben
  • Versandkostenfrei nach Hause
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen