Projekt FALKE

Projekt FALKE

Wie können Flughäfen und andere sensible Einrichtungen zuverlässig vor dem unbefugten Eindringen von Drohnen in Sicherheitsbereiche geschützt werden? Diese Frage treibt Airport-Betreiber und Sicherheitskräfte spätestens seit den Ereignissen am Londoner Flughafen Gatwick vor fast genau einem Jahr um. Eine Möglichkeit könnte auf den Namen FALKE hören. Wie zunächst die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten, soll am Hamburger Flughafen ein System zur Detektion und zum Abfangen von so genannten unkooperativen Drohnen entwickelt werden. Einen entsprechenden Förderbescheid in Höhe von knapp 2,1 Millionen Euro hat Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, heute an Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der Frequentis Comsoft GmbH übergeben (Foto). Die Abkürzung Falke steht für die etwas sperrige Bezeichnung „Fähigkeit des Abfangens von in gesperrte Lufträume eindringenden Kleinfluggeräten durch zivile Einsatzmittel“. Als Partner am Projektkonsortium beteiligt sind neben der Flughafen Hamburg GmbH auch die Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, die Bundespolizei, die Hensoldt Sensors GmbH, DFS Deutsche Flugsicherung GmbH und die Deutsche Lufthansa AG.

Wie die Frequentis-Gruppe in einer Pressemitteilung erklärte, entwickeln und demonstrieren die Konsortialpartner am Beispiel des Flughafen Hamburgs ein technisches und organisatorisches Gesamtkonzept zur Abwehr von illegal operierenden Drohnen. Unter Beachtung aller Zuständigkeits- und Verantwortungsbereiche soll FALKE automatisierte und standardisierte Lösungen bereitstellen, sodass das Konzept als Blaupause auch für andere Flughäfen verwendet werden könnte. Betrachtet werden sollen dabei alle potenziellen Einsatzphasen beginnend mit Detektion und Verifikation über die daraus resultierenden Einteilung in Bedrohungsstufen sowie die Melde- und Entscheidungswege bis hin zum finalen automatisierten Einsatz einer Abfangdrohne. Ob das Gesamtkonstrukt tatsächlich das hält, was sich Betreiber und Minister davon versprechen, wird die Testphase in Hamburg zeigen müssen. Andres Scheuer legt sich jedoch schon fest: "FALKE sorgt für effektiven Schutz an Flughäfen vor illegal operierenden Drohnen", wird der CSU-Politiker auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zitiert. 

Foto: Frequentis AG

10. Dezember 2019