Machbarkeitsstudie für Web3-gesteuerten Drohnen-Lieferkorridor

Grundlagenarbeit

Für einen intensiven Einsatz von UAS wird eine adäquate Infrastruktur in der Luft und am Boden benötigt. Mit beidem befassen sich die Unternehmen Vantage Towers, Staex und Electric Visionary Aircrafts, die gemeinsam an der Realisierung eines Web3-gesteuerten Drohnen-Lieferkorridors in Berlin arbeiten. Auf diese Weise soll die Basis für eine neue Generation von effizienten, autonomen Lieferdienstleistungen im urbanen Umfeld geschaffen werden.

Von

Erweiterte Nutzungsoptionen für bestehende Technik. So lässt sich grob zusammenfassen, was Vantage Towers mit Blick auf die künftige Nutzung von unbemannten Luftfahrtsystemen vorschwebt. Im Rahmen eines „Proof of Concept“ möchte der Funkmastbetreiber das benötigte Knowhow aufbauen, um zukünftig seine Infrastruktur und Flächen für Start- und Landeplätze bereitzustellen, die zudem als Ladestationen für die eingesetzten Drohnen dienen können. Das Berliner Softwareunternehmen Staex wird seine Softwarelösungen und IoT-Kompetenzen in die Machbarkeitsstudie einbringen, um eine zuverlässige und sichere Kommunikation zwischen Anwendern und UAS zu gewährleisten. Electric Visionary Aircrafts wiederum wird die Zusammenarbeit durch vielfältige Praxiserfahrung bei der Entwicklung fortschrittlicher Drohnen-Infrastrukturen bereichern.

Die dafür zu entwickelnde Web3-Steuerung spielt in dem Konzept eine zentrale Rolle. Diese auf Blockchain-Technologie basierende neue Internet-Generation könnte, so die Hoffnung der Projektpartner, mit Hilfe von Fortschritten in den Bereichen künstliche Intelligenz und Maschinenlernen zu einer erhöhten Autonomie-Fähigkeit von Drohnen führen, sodass komplexe Aufgaben ohne ständige menschliche Kontrolle ausgeführt werden könnten.

Für die Testflüge ist ein Lieferkorridor in Berlin geplant, der seinen Startplatz an einer Station im Ullsteinhaus („The Drivery“) hat. Von dort aus können die eingesetzten Drohnen zwei verschiedene Vertiports auf dem Gelände des Einkaufszentrums „Tempelhofer Hafen“ anfliegen. Durch die Nutzung eines leistungsstarken mobilen 5G-Netzes können – so das Ziel der Projektpartner – verschiedene Anwendungsfälle für den kommerziellen Drohnenverkehr getestet werden.

„Lieferdrohnen werden die Logistikbranche vollständig verändern und eine wesentliche Rolle in zukünftigen Smart-City-Konzepten spielen. Umso mehr freue ich mich, dass Vantage Towers diesen spannenden Zukunftssektor durch die Partnerschaft mit Staex und EVA mitgestalten wird“, sagt Juan de Miguel, Head of Technology Strategy and Innovation bei Vantage Towers. Doch nicht nur beim Funkmastbetreiber blickt man voller Vorfreude auf das Projekt und eine erfolgreiche Zusammenarbeit. „Die Flächen von Vantage Towers bieten genau das, was wir für unsere Drohnen-Korridore benötigen: ein dichtes Netz an Standorten mit Platz für Start und Landung, Energiebereitstellung zum Laden der Drohnen und Konnektivität“, weiß Dr. Alexandra Mikityuk, Gründerin und CEO von Staex. „Das macht Vantage Towers für uns zum idealen Partner. Gemeinsam werden wir die Entwicklung eines nachhaltigen und nutzerzentrierten Mikrotransports vorantreiben und die Zukunft einer autonomen Machine-to-Machine-Wirtschaft mitgestalten.“



Angebote

Einzelheft

24,95 € / Ausgabe  
  • Verpasste Ausgaben nachbestellbar
  • Auswahl aus insgesamt fünf Jahrgängen
  • Lieferung direkt nach Hause
Jetzt bestellen

Digital-Abo

79,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Früherer Erscheinungstermin
  • Für Apple, Android und im Browser
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen

Jahres-Abo

89,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Sechs gedruckte Ausgaben
  • Versandkostenfrei nach Hause
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen
Drones Flash - die Marktanalyse der Drone-Economy

Most wanted: Drohnen-Testgelände

Wie groß ist der Bedarf an spezieller Infrastruktur für die UAS-Erprobung? Und welche Anforderungen stellt die Drone-Economy an Drohnen-Testgelände? Wir wollen es wissen. Und zwar von Ihnen.