Expertenrunde: Was bringt 2021 für Drohnen-Piloten – DRONES

Expertenrunde: Was bringt 2021 für Drohnen-Piloten

Die Uhr tickt, der Countdown läuft. Zum 01. Januar 2021 werden neue europäische Regelungen für Hersteller und Betreiber von unbemannten Luftfahrzeugsystemen in Kraft treten. Denn eine weitere Verschiebung des Inkrafttretens der Durchführungsverordnungen der EU-Kommission 2019/945 und 2019/947 soll es nicht geben, wie Dr. Joachim Lücking, Referatsleiter Flugverkehrssicherheit bei der EU-Kommission, im Drones-Interview (Ausgabe 1/2021) bestätigte. Doch was bedeuten die neuen, europaweit vereinheitlichten Regeln in der Praxis? Darüber berichten und diskutieren vier Experten aus Industrie und Verbänden beim Pro Fly Center Drohnenpanel am 27. Oktober (18 Uhr). Ronald Liebsch von DJI berichtet über die Veränderungen, die sich für die Produkte des Marktführers ergeben werden. Hans Schwägerl, Präsident des Deutschen Modellflieger Verbands, spricht über die Zukunft der so genannten kleinen Lizenzen und wie sich die EU-Verordnung auf das Drohnenfliegen in Hobby- und Freizeit auswirken wird. Uwe Nortmann vom Branchenverband UAV Dach wiederum wird erläutern, wie sich das Ausbildungs- und Prüfungssystem ab 2021 verändern muss. Die Perspektive von Hobby-Piloten und Kleingewerbetreibenden wird Dennis Brücke von der DJI Community Deutschland in die Diskussion einbringen. Die Teilnahme am Panel, das über die Plattform Zoom ausgerichtet wird, ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich: https://proflycenter.com/webpage/drohnenpanel.html