„Eine neue Ära der Luftbildfotografie“

„Eine neue Ära der Luftbildfotografie“

Weltneuheiten. Darunter macht man es beim Marktführer offenbar nicht. Und gleich zwei davon stellte DJI aktuell vor. Die Mavic 2 Pro, laut Hersteller die weltweit erste Drohne mit integrierter Hasselblad-Kamera, und die Mavic 2 Zoom, die als weltweit erste faltbare Hobby-Drohne mit optischem Zoom vermarktet wird. Doch nicht nur die PR-Abteilung, auch die Konzernspitze denkt gerne in Superlativen. „Als wir die Mavic Pro vor zwei Jahren vorgestellt haben, veränderte dies, wie Menschen Drohnen wahrnehmen, und erweiterte die Möglichkeiten für Anwender weltweit,“ erklärte Roger Luo, President von DJI. „Mit der Einführung der neuen Flaggschiffserie Mavic 2 bricht eine neue Ära der Luftbildfotografie an.“

Neben so mancher Detailverbesserung und interessanten Features ist es bei beiden neuen Drohnen vor allem die Kameratechnik, die aus der Masse der technischen Highlights hervorsticht. Die neue Mavic 2 Pro bietet laut Release-Meldung dank der eingesetzten Kamera des schwedischen Herstellers Hasselblad eine hervorragende Bildqualität, eine überragende Farbabbildung und eine hohe Lichtempfindlichkeit. Mit ihrem 1-Zoll-CMOS-Sensor und einem 10-Bit-Dlog-M-Farbprofil bildet die Kamera, im Vergleich zur Mavic Pro, vierfach feiner aufgelöste Farbschattierungen pro Farbkanal ab. Die Mavic 2 Pro nimmt Luftbilder mit 20 Megapixeln auf, die Hasselblad Natural Color Solution (HNCS) garantiert höchste Farbtreue und die anpassbare Blende (F2.8 bis F11) gibt Benutzern mehr Kontrolle unter verschiedenen Lichtbedingungen.

Mit dem Mavic 2 Zoom können Piloten ihrem Motiv  näher kommen, indem sie den zweifachen optischen Zoom (24-48 mm) mit dem zweifachen Digitalzoom kombinieren, um ein 96-mm-Teleobjektiv zu simulieren, das Videos in voller HD-Auflösung aufnimmt. Der Hybrid-Autofokus kombiniert Phasen- und Kontrasterkennung für eine höhere Fokusgenauigkeit mit einer laut DJI bis zu 40 Prozent höheren Fokusgeschwindigkeit als zuvor. Fotografen können Bilder mit 12 Megapixeln aufnehmen oder die neue Funktion „Super Resolution“ verwenden. Diese erstellt, durch das automatische Zusammensetzen von neun gezoomten Fotos, ein einzelnes superauflösendes Foto mit 48 Megapixeln. 

Doch nun zur Gretchenfrage: was kostet der Spaß? Für die Mavic 2 Pro mit Akku, Fernsteuerung, Netzteil und vier Paar Propellern beträgt die UVP 1.449,- Euro. Für die Mavic 2 Zoom (inklusive Akku, Fernsteuerung, Netzteil und vier Paar Propellern) müssen 1.249,- Euro veranschlagt werden. Beide Mavic 2 Versionen können ab sofort unter store.dji.com bestellt werden.

24. August 2018