DLR investiert in Sachsen-Anhalt

DLR investiert in Sachsen-Anhalt

Ende 2018 hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Finanzmittel in Höhe von 63,4 Millionen Euro freigegeben, die zum Aufbau von insgesamt sieben neuen Instituten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) verwendet werden sollen. Eines dieser Projekte ist die Einrichtung eines nationalen Erprobungszentrums für unbemannte Luftfahrzeuge. Vor allem Fragen des sicheren Betriebs von (autonomen) Drohnen im Kontext der urbanen Mobilität sollen dort in einem kontrollierten Umfeld unter realen Bedingungen beantwortet werden. "Mit dem Aufbau eines nationalen Erprobungszentrums für unbemannte Luftfahrt am Flugplatz Cochstedt in Sachsen-Anhalt - das in dieser Form europaweit einmalig ist - soll ein engmaschiges und hoch innovatives Forschungsnetzwerk etabliert werden", kündigte das DLR im November 2018 in einer Pressemitteilung an. Anfang Juni 2019 ist die tatsächliche Realisierung des Forschungsstandorts nun einen weiteren Schritt näher gerückt. Wie die Staatskanzlei in Magdeburg mitteilte hat die  Landesregierung "den Weg für den Ankauf des Flughafens Cochstedt (Salzlandkreis) durch das DLR freigemacht." Mehr noch. Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt das Vorhaben mit einer  Sonderfinanzierung von rund 15,8 Millionen Euro und will sich auch künftig "an der institutionellen Förderung des DLR beteiligen". Zudem investiere das DLR 10 Millionen Euro aus Eigenmitteln, heißt es in der Pressemitteilung der Staatskanzlei. Der Kaufvertrag soll bereits in Kürze unterzeichnet werden.

Abbildung: DLR

18. Juni 2019