Zukunftsfragen auf der 58. Mitgliederversammlung des UAV DACH

Auf Wachstumskurs

Zahlreiche Neuaufnahmen, intensive Diskussionen, weitreichende Beschlüsse. Der UAV DACH nutzte sein 58. Mitgliederversammlung, um sich mit Blick auf kommende Herausforderungen zu positionieren. Neben der Nachbesetzung eines vakanten Vorstandspostens votierte das Gremium auch für den Beitritt zum neu gegründeten europäischen Dachverband JEDA. Und gleich an vielen Stellen wurde deutlich, dass der Verband für unbemannte Luftfahrt auf Wachstumskurs ist.

Von

Die Absage kam kurzfristig. Zwei Tage vor Beginn entschied sich der Vorstand des UAV DACH, auf die Präsenz-Option der als Hybrid-Event geplanten 58. Mitgliederversammlung zu verzichten und diese stattdessen komplett online durchzuführen. Eine Maßnahme, die zwar allgemein bedauert wurde, die jedoch ob der aktuellen Corona-Eskalation schlussendlich alternativlos war. Da sowohl Organisationsteam als auch Verbandsmitglieder in den vergangene Monaten jedoch einiges an Erfahrungen mit virtuellen Events und digitalen Abstimmungsprozessen gesammelt haben, lief die zweitägige Veranstaltung erneut ohne größere technische Komplikationen ab. Und auch für die inhaltliche Aussprache sowie durchaus kontroverse Diskussionen zu einzelnen Punkten blieb ausreichend Raum.

Erweiterte Finanzplanung

Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass der Verein auf Wachstumskurs ist. Der Vereinseintritt von 19 Beitrittskandidaten wurde mit einstimmigem Beschluss formal bestätigt, sodass der UAV DACH aktuell 242 Mitglieder verzeichnen kann. Mit deutlicher Mehrheit verabschiedete die Mitgliederversammlung zudem die von Schatzmeisterin Sabrina John vorgelegte Finanzplanung für das Jahr 2022, sodass auch finanziell die Zeichen nun offiziell auf Zuwachs stehen. 

In seinem Geschäftsbericht zeichnete der Vorstandsvorsitzende Achim Friedl noch einmal die Ereignisse eines ereignisreichen Jahres 2021 nach. Ein Jahr, das insbesondere in der ersten Hälfte durch die umfangreichen Aktivitäten rund um die Neufassung der deutschen Luftverkehrsgesetzgebung zur Anpassung an EU-Vorgaben geprägt war. Friedl erinnerte daran, dass auch durch die umfangreiche Kommentierung des kurz vor Weihnachten 2020 vorgelegten Gesetzentwurfs, einen direkten Draht in den Bundesrat und das Drängen auf eine Expertenanhörung im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags wesentliche Nachteile für die Drone-Economy abgewendet werden konnten. So sei eine Ansammlung von Verboten mit der Möglichkeit für Ausnahmen verhindert worden. Mehr noch. Man habe entscheidend dazu beigetragen die wichtige Grundaussage, dass die Benutzung des Luftraums durch unbemannte Fluggeräte frei ist, solange dies nicht durch das Luftverkehrsgesetz, die europäischen Rahmenbedingungen oder andere rechtliche Bestimmungen eingeschränkt wird, in der deutschen Luftverkehrsgesetzgebung zu verankern. (Lese-Tipp: Bundestag stimmt Gesetzesvorlage in veränderter Fassung zu)

Deutliche Mehrheiten

Um auch künftig die großen Herausforderungen auf nationaler und europäischer Ebene stemmen zu können, nahm der UAV DACH im Rahmen der Mitgliederversammlung zudem einige wichtige Weichenstellungen vor. Für den auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Ingo Schwaetzer wurde Nico Ninov (nicopter GmbH) mit klarem Votum in den erweiterten Vorstand gewählt. Um künftig auch dem Branchennachwuchs den Zugang zum Verband für unbemannte Luftfahrt zu erleichtern, ratifizierte die Versammlung mit großer Mehrheit einen Antrag, der die Schaffung einer speziellen Mitgliedschaft für Studierende vorsah. Für 50,– Euro pro Jahr können ordentliche Studentinnen und Studenten künftig die umfangreichen Vereinsangebote nutzen, erhalten wie assoziierte Mitglieder jedoch kein Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Als letzte inhaltliche Entscheidung votierte die Versammlung dafür, dass der Vorstand nun auch formal die Mitgliedschaft des des UAV DACH in der sich gerade konstituierenden, gesamteuropäischen Interessenvertretung JEDA (Joint European Drone Associations) anstreben solle.  

 

Termin:

Die 59. Mitgliederversammlung des UAV DACH findet am 26. April 2022 in Friedrichshafen statt.

 

Disclosure:

Wellhausen & Marquardt Medien, herausgebender Verlag von Drones, ist assoziiertes Mitglied des UAV DACH e.V.

Abbildung: Adobe Stock/Coloures-Pic



>
>
>
>
>
>

Angebote

Einzelheft

24,95 € / Ausgabe  
  • Verpasste Ausgaben nachbestellbar
  • Auswahl aus insgesamt fünf Jahrgängen
  • Lieferung direkt nach Hause
Jetzt bestellen

Digital-Abo

59,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Früherer Erscheinungstermin
  • Für Apple, Android und im Browser
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen

Jahres-Abo

69,00 € / Jahr jederzeit kündbar
  • Vier gedruckte Ausgaben
  • Versandkostenfrei nach Hause
  • Zugriff auf alle bisher erschienen Digital-Ausgaben
Jetzt bestellen
>
>
>
Drones Monthly - der Newsletter für die Drone-Economy

Der Newsletter für die Drone-Economy

Jetzt für den kostenlosen Branchendienst anmelden