Anafi USA vorgestellt

Anafi USA vorgestellt

Mit der Anafi USA kündigt der französische Hersteller Parrot eine neue, fast vollständig in den Vereinigten Staaten produzierte Version der hauseigenen Drohnenplattform an, die sich speziell an"First Responder" beziehungsweise BOS-Anwender (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben), Rettungskräfte oder auch Industriezweige mit speziellen Geheimhaltungsanforderungen richtet. Denn neben umfangreicher Kameratechnik sowie Staub- und Wasserbeständigkeit (IP53) stand das Thema "Cyber Security" bei der Entwicklung ganz oben im Pflichtenheft der Produktingenieure. 

Vor etwas über einem Jahr war bekannt geworden, dass Parrot als eines von sechs Unternehmen vom amerikanischen Verteidigungsministerium ausgewählt wurde, im Rahmen eines DIU-Projekts (Defense Innovation Unit) an der Entwicklung einer Kurzstrecken-Aufklärungsdrohne für mobile Militäreinheiten zu arbeiten. Mittlwerweile sind nur noch Parrot und ein US-amerikanisches Unternehmen im Rennen. Anafi USA basiert auf denselben "hochwertigen Sicherheits-, Langlebigkeits- und Bildgebungsfähigkeiten" wie die für das Pentagon entwickelte Drohne, kündigte Parrot per Pressemitteilung an. Ganz offenkundig möchte man sich vor allem mit dem Thema Datensicherheit profilieren und das an dieser Stelle - insbesondere in den Vereinigten Staaten - vielerorts bestehende grunsätzliche Misstrauen gegenüber den Produkten des Marktführers DJI ansprechen. "Die Privatssphäre ist ein Teil unserer Freiheit", erklärte Henri Seydoux, Gründer und CEO von Parrot, im Gespräch mit der Drones-Redaktion. Die Verschlüsselungs- und Schutzfunktionen von Anafi USA entsprechen den Vorgaben der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), Fotos und Videos werden auf der SD-Karte mit einem AES-XTS-Algorithmus mit einer Schlüssellänge von 512 Bit verschlüsselt. Einmal verschlüsselte Daten können laut Parrot nur mit dem dazugehörigen Entschlüsselungscode gelesen werden, sodass auch bei Verlust oder gar Diebstahl der Drohne kein Datenleck entsteht. Zwischen Anafi USA und Sender besteht eine WPA2-Wi-Fi-Verbindung.

Äußerlich ist Anafi USA eine etwas vergrößerte Version der Anafi-Drohne. Sie misst flugbereit 282 x 373 x 84 Millimeter, wiegt 500 Gramm und bringt es auf eine Flugzeit von bis zu 32 Minuten. Anafi USA ist laut Hersteller in nicht einmal einer Minute einsatzbereit und  aufgrund der speziellen Propeller-Form mit "gezackten" Rotorblättern leiser (79 dB in 50 Zentimeter Höhe über dem Boden) als die Standard-Anafi. Die Dreifach-Kamera ist in einem Dreiachs-Gimbal gelagert, der 32-fache digitale Zoom ist um zwei 21-Megapixel-Kameras herum konstruiert. Die Zoom-Ansicht lässt sich zudem mit dem Bild der FLIR-Thermalkamera koppeln, sodass beispielsweise Glutnester bei Waldbränden oder auch andere "thermische Auffälligkeiten" wie beispielsweise vermisste Personen auch aus großer Entfernung erkennbar sind.

Ab dem 01. Juli kann Anafi USA zum Preis von 7.000,- Euro vorbestellt werden, der Auslieferungsbeginn ist für den 01. September geplant.

Foto: Parrot

30. Juni 2020